Samstag, 2. Januar 2010

Katerfetzen


Partymüde Denkblockaden zum Start ins neue Jahr, während ein paar Fetzen Kater noch an mir kleben wage ich den ersten Gang zum Laptop in 2010. Ein Ortswechsel für die Nacht zwischen den Jahren, zu Hause ist man vielleicht doch erst dort, wo man Silvester verbracht hat. Die Spielarten des prickelnden Alkoholkonsums bleiben die gleichen, einzig ein neuer roter Taschenkalender markiert eine Art von Wechsel.

Silvester in einer Stadt, in der Neujahrsspaziergänge auf nach 22 Uhr verlegt werden, blasse Gesichter ohne Oma, Opa und Hund. Die Zeit des Zwischenzustands wird mit cineastischen Rückblenden überbrückt, Teekanne und Bettdecke, Bücherstapel und leer bleibendem Notizpapier. Während ich mich noch von den Überresten einer Nacht befreie, die in hämmerndem Kopfschmerz auf gesetzten Polstermöbeln endet, sammle ich sprunghafte Gedanken ein für meinen Januar beim Missy Blog: zweimal wöchentlich werde ich diesen Monat auch dort zu lesen sein.

Einstweilen bleibt es bei dem Versuch, mit einem ersten Glas Weißwein seit Donnerstagnacht, circa 5 Uhr morgens, die geistigen Spuren des Aufbruchs ins neue Jahrzehnt zu beseitigen, dabei wünsche ich fürs neue Jahr dem neuen Lieblingsfeind Kristina Köhler ein paar Kinder inklusive bitterfotziger Erlebnisse an den Hals und meinem Blog ein frohes Neues. Letzteren als eine der besten Neuerungen der letzten 12 Monate, neben gemeinsamem Wohnzimmer, Küche, Bad und Leben. Wer sonst noch mit mir anstoßen will, muss die nächsten Tage auf grünen Tee ausweichen.

Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Schöner Text. Toll, dass du bei Missy zu lesen bist! Beneidenswert :-)

    AntwortenLöschen
  3. gratuliere!! ich werds sicherlich verfolgen.

    AntwortenLöschen

Netiquette
Welcome to my living room. Statements, Meinungen, Feedback, Anregungen, etc. gerne in dieses Feld. Dazu bitte ich dich, zwei Dinge zu beachten:

1. Um nicht grau und schemenhaft zu bleiben hinterlasse bitte einen Namen und kommentiere nicht "Anonym". Ob jemand seine Identität im Netz preisgeben will oder nicht, bleibt selbstüberlassen - es genügt dein Vor- oder Spitzname.

2. Beleidigende Kommentare und solche ohne thematischen Bezug werden gegebenenfalls gelöscht.

Blogger Templates by OurBlogTemplates.com 2007